Das historische Erbe: Renaissance-Kathedralen, Berberfestungen und gotische Klöster bis hin zu römischen Amphitheatern geben Zeugnis über die vielen Kulturen und Zivilisationen, die die Provinz Cáceres im Laufe der Zeit besiedelt haben und durch die zahlreiche Spuren und Sehenswürdigkeiten hinterlassen wurden, in denen man sich verlieren kann. In der Höhle von Maltravieso kann man sogar einige der ältesten bekannten Höhlenmalereien entdecken.

Das kulturelle Erbe: In der Provinz Cáceres gibt es 27 Feste, die zum regionalen touristischen Interesse erklärt wurden. Los Empalaos, El Chíviri, La Encamisá, Los Negritos de San Blas oder El Peropal sind einige der besonderen Veranstaltungen, die die Gemeinden von Cáceres zu etwas ganz Besonderem machen.

Die Feste von nationalem touristischem Interesse wie der Otoño Mágico (der magische Herbst) im Ambroz-Tal, el Cerezo en Flor (die Kirschblüte) im Jerte-Tal, Jarramplas in Piornal und las Carantoñas in Acehúche werden zum Anziehungspunkt für Touristen und Besucher, die Kultur und Schönheit lieben.

Doch in der Provinz Cáceres geht es nicht nur um Tradition, denn sie ist auch ein beliebtes Ziel für diejenigen, die auf der Suche nach der Avantgarde durch konzeptuelle Kunst sind, und zwar in zwei ihrer herausragendsten Museen der Moderne: das Museum Vostell Malpartida und das Museum für zeitgenössische Kunst Helga de Alvear, das die Stadt Cáceres auf der internationalen Museumslandkarte fest verankert.